Meisterschule für das Elektrotechnikerhandwerk

Schwerpunkt: Energie- und Gebäudetechnik

Voraussetzungen für die Zulassung zur Meisterprüfung

Gesellenprüfung im zulassungspflichtigen Handwerk oder nach den Bedingungen von  §49 Handwerksordnung. Unerlässlich ist eine gut fundierte Praxiserfahrung im Bereich der elektrischen Energie- und Gebäudetechnik.

Zielsetzungen im Rahmen der Ausbildung und Meisterprüfung
(Elektrotechnikermeisterverordnung 17.06.2002)

Befähigung zum Führen eines Elektrotechniker-Handwerksbetriebes; dabei Wahrnehmen von Leitungsaufgaben in den Bereichen Technik, Betriebswirtschaft, Personalführung und - entwicklung sowie Lehrlingsausbildung. Ganzheitliche Qualifikation (Tätigkeiten, Kenntnisse, Fertigkeiten auch unter Nutzung rechnergestützter Informationssysteme), z.B. Kundenberatung, Angebotskalkulation, Führen von Auftragsverhandlungen, Qualitätsmanagement, Auftragsausführung, Verträge, Leistungsabnahme, Nachkalkulation.

Aufnahme

Aufnahme finden Bewerber/innen, die neben den formalen Voraussetzungen nach ihrer Eignung, Befähigung und Leistung für diesen Bildungsweg geeignet erscheinen. Übersteigt die Zahl der Anmeldungen die zur Verfügung stehenden Vorbereitungsplätze zur Meisterprüfung, so wird eine Auswahl getroffen, bei der Art und Umfang der bisherigen Praxiserfahrung des Bewerbers einen hohen Stellenwert einnehmen.

Anmeldeunterlagen und Termine

Die Information finden Sie rechts oben.

Kostenübersicht

Ein Kostenübersicht bzgl. des Schulbesuchs und der HWK-Abschlussprüfung finden Sie hier (pdf).

Meisterprüfung in vier selbständigen Teilen

Teil I
Fachpraktischer Schwerpunkt:
Projektarbeit (Entwurf, Berechnung, Planung, Kalkulation, Ausführung)
Funktionskontrolle mit Prüfungsprotokoll,
Fachgespräch und Situationsaufgaben.

Teil II
Fachtheoretische Kenntnisse in Elektro- und Sicherheitstechnik mit den berufsbezogenen Normen und Bestimmungen, Kalkulation, Auftragsabwicklung, Betriebsführung und -organisation.

Teil III
Nachweis der zur selbständigen Führung eines Handwerksbetriebes erforderlichen betriebswirtschaftlichen, kaufmännischen und rechtlichen Kenntnisse.
Grundlegende Handlungsfelder:
- Rechnungswesen und Controlling,
- wirtschaftliches Handeln im Betrieb,
- rechtliche und steuerrechtliche Fragen.

Teil IV
Berufs- und arbeitspädagogische Kenntnisse.
Der fachlich zuständige Meisterprüfungsausschuss der Handwerkskammer Freiburg nimmt die Meisterprüfung ab und erteilt ein Zeugnis.

Praxis- und Prüfungsvorbereitung

Die Walther-Rathenau-Gewerbeschule bereitet im Ein-Jahres-Vollzeitunterricht auf Meisterpraxis und Meisterprüfung vor.
Wesentliches Ziel ist hierbei die Ausprägung einer unternehmens- und marktgerechten Entscheidungs- und Handlungskompetenz, verknüpft mit breit angelegten und sicheren Fachkenntnissen.

Fächerübersicht

Technologie
(Elektrotechnik, Digitaltechnik, el. Maschinen, Mess- und Regelungstechnik, Fotovoltaik, Energieversorgungssysteme, Fachvorschriften)

Systemelektronik
(Leistungselektronik, Bussysteme, Automatisierung)

Energie- und Gebäudesystemtechnik
(Blitz- u. Überspannungsschutz, EMV, Haus- und Klimatechnik, Beleuchtungstechnik, Antennentechnik)

Kommunikations- und Sicherheitstechnik
(EDV-Vernetzung, Telekommunikationstechnik, Gefahrenmeldeanlagen, Brandschutz)

Fachpraxis
(Elektronik, el. Maschinen, Steuerungen, EASY, EIB, Fotovoltaik, TK-Anlagen)

Projektieren, Fachkalkulation, Auftragsabwicklung, Betriebsmanagement.

Rechnungswesen, Wirtschaftslehre, Steuer- und Rechtswesen.

Berufs- und Arbeitspädagogik.

Fachvorträge

Die Meisterausbildung wird in Kooperation mit Unternehmen der Wirtschaft durch Fachvorträge, externe Schulungen und Betriebsbesichtigungen begleitet. Die Ein-Wochen-Meisterreise bildet mit Unterstützung der produzierenden Elektroindustrie den beliebten Schlusspunkt der Ausbildung.

Kontaktaufnahme

Walther-Rathenau-Gewerbeschule
Friedrichstr. 51
79098 Freiburg

Sekretariat:
Frau Zipfel

Tel.:  0761-201 7943
Fax:  0761-201 7443
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Flyer

Einen Flyer der Meisterschule im pdf-Format  finden Sie hier.